20 Jahre Unterstützung für Haiti

Unser Schulprojekt „Haiti“, in dessen Rahmen die Schulgemeinschaft seit nunmehr zwanzig Jahren mit der kleinen Hilfsorganisation Haiti Kinder Hilfe e.V. zusammenarbeitet, wurde im Schuljahr 1999/2000 von unserer damaligen Kollegin Ortrud Wirth ins Leben gerufen.

In den ersten zehn Jahren kam die damalige Vorsitzende Marie-Josée Laguerre, die die Bedürfnisse und Strukturen in ihrem Heimatland Haiti sehr gut beurteilen konnte, regelmäßig an unser Gymnasium, um in vielen Klassen von Haiti und der Arbeit des Vereins zu erzählen. Als besonderes Zeichen der Dankbarkeit für die erhaltene Unterstützung gab es als „Highlight“ immer mal wieder Essenseinladungen bei Marie Josée, welche einmal sogar eine Gruppe von etwa 80 Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit haitianischem Essen verwöhnte.

Seit einem Wechsel in der Vorstandschaft ist es auch der 1. Vorsitzenden Claire Höfer, ihrem Mann sowie dem aktuell stellvertretenden Vorsitzenden Alois Vogg aus Aichach stets ein Anliegen, jedes Jahr im Dezember unsere 5. Klässler als Neuankömmlinge an der Schule mit dem Land Haiti und den Projekten, die der Verein unterstützt, vertraut zu machen. Claire Höfer reist nämlich mit ihrem Mann jedes Jahr selbst nach Haiti, um sich vor Ort ein Bild über die Fortschritte der Projekte zu machen.

Stets lauschen die Jungen und Mädchen mit großem Interesse ihren Erzählungen aus einer für sie so fremden und anderen Welt, in der die Kinder es als größtes Glück erleben, eine Schule besuchen zu dürfen. Deswegen helfen unsere Schülerinnen und Schüler gern mit, möglichst vielen Kindern den Schulbesuch und wenigstens einmal am Tag ein Mittagessen zu ermöglichen, indem jede Klasse ihr eigenes Patenkind unterstützt.

In den vergangenen zwanzig Jahren wurde mit vielfältigen Aktionen wie zum Beispiel Kuchenverkäufen in den Schulpausen und bei Schulveranstaltungen, Buchflohmärkten beim Sommerfest, Müsliverkäufen bei Sportfesten, dem Verkauf selbstgebackener Plätzchen oder Schuh- und Windschutzscheibenputzaktionen am Elternsprechtag einiges an Geld gesammelt. Dazu kamen großzügige Spenden an Elternsprechtagen, bei Abiturgottesdiensten, Gutschriften durch Buchbestellungen bei einer Nonprofit-Buchhandlung und nicht zuletzt Spenden aus dem Kollegium (z.B. durch die allseits beliebten WM-Tipps). An dieser Stelle sei auch darauf hingewiesen, dass bei allen Bestellungen über „smile.amazon.de“ 0,5% der Einkaufssumme direkt an die Haiti-Kinderhilfe weitergegeben werden, wenn man einmalig diese Organisation als begünstigte auswählt.

Dadurch ist bisher die beeindruckende Summe von über 120.000 Euro zusammengekommen. Für das großartige Engagement möchten wir uns im Namen der Haiti Kinder Hilfe e.V. bei allen Schülerinnen und Schülern, allen Eltern, den Mitgliedern des Kollegiums und der Schulleitung herzlich bedanken.

Da die Unterstützung durch das Gymnasium Schrobenhausen schon so viele Jahre währt, dürfen wir uns mitfreuen und stolz darauf sein, dass viele junge Menschen, denen die Haiti Kinder Hilfe eine Ausbildung ermöglicht hat, mittlerweile selbständig sind und sich ihren Lebensunterhalt u.a. als Koch, Automechaniker, Anwalt, Arzt oder Buchhalter verdienen können.

Daran sieht man, dass ein wichtiges Ziel des gemeinnützigen Vereins, nämlich „die Befähigung zur Selbsthilfe, um den Kindern und Jugendlichen eine lebenswerte und bessere Zukunft zu ermöglichen“ (sh. www.haitikinderhilfe.de), erfolgreich umgesetzt wird. Lasst uns dazu auch in den nächsten zwanzig Jahren noch viel beitragen!

Elke Krätschmer, OStRin und Lucia Schmalbach-Müller, StDin