„Das Andere Leben“ zu Besuch in Schrobenhausen

Am 14.11.2019 fand eine Veranstaltung zur Förderung demokratischen Bewusstseins am Gymnasium Schrobenhausen statt, und zwar in Form einer Lesung aus der Autobiographie von SOLLY GANOR, „DAS ANDERE LEBEN“. Zuhörer waren die Schüler der Klassen 10 und 11. Zum Inhalt:

„Solly ist 13 Jahre alt, als die deutschen Truppen im Sommer 1941 in seine Heimatstadt Kaunas (Litauen) einfallen. Von einem Tag auf den anderen ist die Kindheit des jüdischen Jungen zu Ende. Er wird mit seiner Familie ins Ghetto getrieben und muss zusehen, wie Freunde und Verwandte bei zahlreichen so genannten Aktionen der neuen Machthaber zur Vernichtung selektiert oder auf der Stelle ermordet werden.

Der Junge lernt zu überleben und ist schon hundertmal gestorben, ehe er nach der Auflösung des Ghettos im Sommer 1944 zunächst ins Lager Stutthof (bei Danzig) und von dort in ein Außenlager des KZ Dachau deportiert wird. Inmitten einer bayerischen Bilderbuchlandschaft, im Lager bei Utting am Ammersee, erfährt Solly am eigenen Leibe, was Nationalsozialisten unter „Vernichtung durch Arbeit“ verstehen.

Vor den anrückenden Alliierten wird er mit den wenigen noch lebenden Häftlingen auf einem der berüchtigten Todesmärsche in Richtung Alpen getrieben und unterwegs von amerikanischen Soldaten befreit. Es ist die Geschichte eines gejagten Jungen, der fünfzig Jahre lang im Überlebenden Solly Ganor geschwiegen hat und der sich nun mit aller Kraft zu Wort meldet: die Stimme aus einem anderen Leben.“

Auf eindringliche und berührende Weise gelesen wurde Solly Ganors Geschichte von THOMAS DARCHINGER, Schauspieler. Die virtuose musikalische Begleitung am Vibraphon lieferte WOLFGANG LACKERSCHMID.

Weitere Informationen unter http://www.dasandereleben.de/dieveranstaltung.html

R. Eckstein