Der „Herr der Stimmen“ begeisterte – Rainer Rudloff brilliert in der ersten Online-Live-Lesung

Wie schon in den letzten Jahren, war auch heuer für das Umfeld des „Welttags des Buches“ am 23.April eine Lesung mit einem bekannten Autor geplant: Frank Maria Reifenberg, Co-Autor der beliebten Jugendbuchreihe „Ocean City“, hätte aus seinem Werk vorgelesen. Doch aus bekannten Gründen konnte diese Lesung nicht stattfinden. Dass sich Heike Kielsmeier, die Initiatorin des alljährlichen Literaturfestes „SOB liest“, durch ein Virus unterkriegen ließe – weit gefehlt: Stattdessen konnten wir mit ihr zusammen zum ersten Mal eine Online-Live-Lesung in die Wege leiten, und das nicht mit irgendwem: Rainer Rudloff, auch bekannt als „Herr der Stimmen“, gab sein Bestes, um Schülern, Eltern und Lehrern die ganz eigenen Charaktere und wunderbare Welt des Jugendromans „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf näherzubringen – und wie ihm das gelang! In unnachahmlicher Weise schaffte es Rainer Rudloff, mit seiner wandelbaren Stimme, den leisen und lauten Tönen, verbunden mit seinen schauspielerischen Fähigkeiten, allen zugeschalteten Zuhörern und Zusehern von Schülerinnen und Schülern der 8. und 9.Klassen sowie einigen Eltern und Lehrkräften Lust auf die Geschichte zu machen. Sicherlich wird der eine oder andere beim nachträglichen Lesen Rudloffs Stimmen im Ohr haben. Hier nur ein paar Stimmen von Teilnehmern:

„Sie hat mir sehr gut gefallen, auch wie engagiert Rainer Rudloff gelesen hat. Ich fand die Lesung richtig cool, weil sie uns von den Problemen des Alltags und Corona ablenkt und ich würde mich freuen, wenn er noch mal eine Lesung geben würde.“ (Schülerin)

„Es war ein echter Genuss, kann ich sagen! Wie Rainer Rudloff in die Rollen unterschiedlicher Charaktere geschlüpft ist und sich sozusagen ‚verwandelt‘ hat – großartig!“   (Lehrer am Gymnasium)

„Ich habe gerade mit meinem Sohn die Online-Lesung verfolgt und möchte mich bedanken, dass es diese herausragende Möglichkeit gab. Das Buch an sich ist ja schon ein Erlebnis, aber es dann noch in dieser wunderbaren Art und Weise vorgestellt zu bekommen, macht Laune auf mehr!“ (Mutter, die mit ihrem Sohn von zu Hause online die Lesung verfolgt hat)

Diesen Worten kann man sich nur anschließen: Eine Online-Live-Lesung kann ein unvergessliches Erlebnis sein. Bleibt die Hoffnung auf eine Neuauflage und einen zukünftigen Besuch Rainer Rudloffs am Gymnasium zu einer „echten“ Live-Lesung auf der Bühne.

Christian Huber