Effi trug ein blau und weiß gestreiftes, halb kittelartiges Leinwandkleid …

„Ich verliebe mich in meine Frauengestalten, nicht um ihrer Tugenden, sondern um ihrer Menschlichkeiten, d.h. um ihrer Schwächen und Sünden willen.“ (Theodor Fontane)

 

Die gesamte Q12 durfte am 22.10.2019 mit ihren Deutschlehrerinnen Fontanes wohl berühmteste Frauengestalt, Effi Briest, mit all ihrer Menschlichkeit und ihren Schwächen bezüglich ihrer verhängnisvollen Affäre mit Major Crampas im Altstadttheater Ingolstadt erleben. Die meisten Schülerinnen und Schüler hatten den gleichnamigen Roman von Theodor Fontane in ihren Deutschkursen bereits gelesen und bestaunten nun die Inszenierung eines epischen Werkes in Form eines Theaterstücks – gespielt nur von einer einzigen Person – der hervorragenden Lisa Fertner als Effi. Diese schaffte es, innerhalb von Sekunden Szenenwechsel und Brüche in der erzählten Zeit lediglich mimisch anzudeuten und die Zuschauer mit ihren Gefühlsschwankungen anschließend in ihren Bann zu ziehen. Bereits nach dem letzten Vorhang wurde in der Schülerschaft rege über die ungewöhnliche Inszenierung diskutiert, was sicherlich einen wertvollen Beitrag im Rahmen einer kulturellen und literarischen Erziehung zu leisten vermochte.