Frühling in Göteborg

Von seiner schönsten Seite zeigte sich Schwedens zweitgrößte Stadt Göteborg den 15 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Schrobenhausen bei ihrem Besuch im Rahmen des deutsch-schwedischen Schüleraustauschs. Nachdem im November die schwedischen Gastschüler bayerische Lebensart und deutsches Schulleben kennengelernt hatten, erkundeten die Schrobenhausener Schüler mit ihren Lehrkräften Andrea Hamel und Andreas Reichel die 500.000 Einwohner-Stadt Göteborg an der felsigen Küste in Schwedens Süden und den vorgelagerten Schärengarten – und das alles bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen. Eine Führung durch die zwischen Göteborg und Kiel pendelnde Germanica-Fähre inklusive Begrüßung durch den Kapitän und eine Stadtrundfahrt mit einer historischen Straßenbahn gehörten ebenso zum abwechslungsreichen Programm wie ein Ausflug auf die Schäreninsel Styrsö, typisch rote Häuschen vor malerischer Kulisse natürlich eingeschlossen. Auch den schwedischen Unterrichtsalltag lernten die Besucher aus Deutschland kennen, wobei v.a. die so gar nicht nach Schulgebäude aussehenden Räumlichkeiten des Kitas-Gymnasiums – die Klassenräume sind in Bürogebäuden untergebracht – beeindruckten. Das Wochenende wurde in den Gastfamilien verbracht, die keine Mühen scheuten, den Gästen ein eindrucksvolles Programm zu bieten. Abgerundet wurde die Austauschwoche schließlich durch einen Besuch im Universeum, Göteborgs ungewöhnlichem Naturwissenschaftsmuseum, das mit einem Spaziergang im Regenwald, einem Aquarium mit Haitunnel und allerlei interaktiven Experimenten und Spielereien aufwartete.

Ebenso wie das erste Zusammentreffen der Austauschpartner im November verlief auch die gemeinsame Woche in Göteborg äußerst harmonisch, so dass bereits beim Abschied schon Pläne für künftige gegenseitige Besuche geschmiedet wurden.