Indianerland am Gymnasium Schrobenhausen

Am 29.04.2019 erlebten die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe eine Deutschstunde der etwas anderen Art. Der Hamburger Autor Nils Mohl war mit seinem Roman „Es war einmal Indianerland“, der 2012 den Jugendliteraturpreis erhielt, am Gymnasium Schrobenhausen zu Gast. Dabei kam sogar ein wenig Kinoatmosphäre auf, da die Veranstaltung mit einem Ausschnitt aus der Verfilmung begann, sodass sich die Figuren des Romans quasi selbst vorstellten. Das Buch thematisiert die Probleme des 17-jährigen Boxers Mauser, dessen Vater gerade einen Mord begangen hat und sich auf der Flucht befindet, während Mauser fast zeitgleich zwei Mädchen begegnet, die ihm sehr gefallen. In verschiedenen Textstellen und weiteren Filmausschnitten wurde deutlich, welchen Entscheidungen und Problemen sich der Protagonist gegenübersieht und welche Themen ihn umtreiben. Im Anschluss daran beantwortete der Autor viele interessante Fragen, sodass die Schüler nun zum einen mehr über die Hintergründe des Romans als auch über das Leben und Arbeiten als Schriftstellen wissen. Vielen Dank an Nils Mohl für die vielen informativen und unterhaltsamen Antworten und Frau Kielsmeier für die Organisation!