„Vermisstensuche“ im Schulhof

Rettungshundestaffel Pfaffenhofen zu Besuch am Gymnasium Schrobenhausen

 

Ihre Aufgabe ist es, vermisste Menschen aufzuspüren, oft bei Nacht und Nebel im Wald. Vergangene Woche waren sie zu Gast bei den Schulsanitätern des Gymnasiums Schrobenhausen: Nicki, Keks, Rudi und Medy vom vierbeinigen Suchtrupp der Rettungshundestaffel Pfaffenhofen, zusammen mit ihren Hundeführern.

Während Fachdienstleiter Ernst Gunther den aufmerksam zuhörenden jungen Sanitätern sehr anschaulich über die Arbeit dieser Abteilung im BRK berichtete, fiel den Hunden das Ruhigsitzen sichtlich schwer. Schon bald tobten sie durch die Bankreihen und holten sich Streicheleinheiten von den Schülern ab.

Gunthers detaillierte Schilderung des Ausbildungsablaufs zum Hundeführer bzw. Rettungshund ließ erahnen, welch Riesenaufwand mit dieser rein ehrenamtlichen Aufgabe verbunden ist: Der Hund muss nach einer ca. 3-jährigen Ausbildung und Prüfung alle 2 Jahre erneut unter Beweis stellen, dass er Kommandos zuverlässig befolgt, in einem 30 000 qm großen Gebiet zwei „Vermisste“ findet und den Menschenfund meldet. Das bedeutet fast tägliches Training. Auch seinem Herrchen bleibt das Lernen nicht erspart: Eine Theorieprüfung über Hundeführung, der Umgang mit GPS und Funkgerät sowie eine Sanitätsausbildung sind Pflicht.

Im Einsatz trägt auch der Hund Dienstkleidung: Eine Kenndecke mit BRK-Logo, Schelle und Lämpchen, damit der Besitzer auch im Stockdunkeln weiß, wo sich sein zur Suche frei laufender Vierbeiner gerade befindet. Jeder Rettungshund schnüffelt eine Parzelle des aufgeteilten Suchgebietes gegen die Windrichtung ab. Bei erfolgreicher Suche gibt er Rückmeldung an den Hundeführer, indem er an ihm hochspringt bzw. seinen Fund verbellt.

„In unserer Region haben wir ca. 30 Einsätze pro Jahr“, weiß Gunther. Mit einem spannenden Erlebnisbericht über nächtliche Suchaktionen rundet er seinen Vortrag ab.

Als abschließenden Höhepunkt stellten Hundeführer und Rettungshunde im Schulhof ihr Können unter Beweis, wofür sie von den Zuschauern große Bewunderung und Anerkennung ernteten.